Посты автора Nica

Nica

Nicole Disler

Erzählbistro Zeitung Nr. 2

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Erzählbistro Zeitung

Die zweite Ausgabe für unsere Freundinnen und Freunde des Erzählbistro.

Wer sagt denn, dass Zeitungen nicht mehr gelesen werden? Unsere erste Ausgabe der «Erzählbistro Zeitung» hat auf jeden Fall seine Leserschaft gefunden. Was uns besonders freut, sind die vielen positiven Rückmeldungen. Sie geben uns Ansporn für diese zweite Ausgabe.

Diese neueste Erzählbistro Zeitung steht im Zeichen einer Entspannung an der «Corona-Front». Zwar ist die Covid- 19-Situation noch immer angespannt und wir müssen uns alle gut schützen. Doch immer mehr, vor allem ältere Personen sind inzwischen geimpft und der Bundesrat lässt sogar kleinere Versammlungen im Freien wieder zu.

Auch wenn sich die Situation jeder- zeit wieder ändern kann, sind wir vom Erzählbistro in der Lage, erste Stadtspaziergänge anbieten zu können. Im Programm findet Ihr alle Informationen. Auch haben sich erste Betroffene gemeldet, die mit Personen in Kontakt treten wollen, die im selben Heim waren. Wir zeigen Euch, wie dies geht. Daneben bieten wir wieder angeregte digitale Treffen und spannende Telefonrunden an. Ihr könnt Euch hierzu anmelden. Im Juni beehrt uns schliesslich eine grosse Künstlerin. Für Euch liest die berühmte Schauspielerin Heidi Maria Glössner aus einem ihrer Lieblingstexte. Sie selber fühlt sich übrigens mindestens so geehrt, vor Euch auftreten zu dürfen, hat sie uns gesagt.

Aber da geht es nicht nur Frau Glössner so. Wir sind dankbar für die Zeit mit Euch.

Viel Spass bei der Lektüre, Euer Erzählbistro-Team

Urs Allemann, Claudia Sollberger, Claudia Zürcher und Pascal Krauthammer

Sehnsuchtsort Natur

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Sehnsuchtsort Natur

O schöner, grüner Wald… da draussen, stets betrogen, saust die geschäft′ge Welt, schlag′ noch einmal die Bogen um mich, du grünes Zelt.
J. VON EICHENDORFF

Sicher geht es Euch ähnlich wie uns: nie war unsere Sehnsucht nach der Natur grösser als heute. Wir gehen in den Wald, über Feldwege, auf Berge. Weil ein kleines Virus uns lehrte, welche Heilkraft von sattem Grün und frischer Luft ausgeht… Aber leider sitzen wir viel zu oft in Büros, Autos, Wohnungen und verbringen grundsätzlich mit unserer Lebensart viel zu wenig Zeit im Freien. Wir haben uns daran gewöhnt, jenseits der Natur zu leben. Dennoch wird unsere Stimmung selbst in der zugebauten Stadt täglich von ihr beeinflusst: durch blauen oder grauen Himmel, durch Kälte oder Sonnenschein. Durch den Klang des Regens, den Ruf der Vögel, summende Fliegen, fallende oder knospende Blätter. Aber instinktiv wissen wir: Die Seele kann sich weder entfalten noch zur Ruhe kommen, wenn sie inmitten von Lärm und Mauern wohnt. Deshalb treibt es uns immer wieder hinaus, ins Freie. Wenn wir uns angespannt oder traurig fühlen, zieht es uns intuitiv dorthin, wo wenig Menschen und ein weiter Horizont sind; ans Meer, zu einem See, an ein Flussufer. Auf Wiesen,

Felder und Berge, in den Wald. An Orte, die uns umarmen und trösten. Von der Natur, dem Draussen sein, dem Auftanken wollen wir in den nächsten Monaten besonders profitieren. Denn Natur ist Medizin gegen Stress und der Wonnemonat Mai bietet hierfür den richtigen Auftakt. Geniessen auch Sie die Wärme und die Natur und halten Kopf und Herz an die Sonne.

Spurensuche

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Spurensuche

In der letzten Ausgabe der Erzählbistro Zeitung haben wir das Projekt «Spurensuche» gestartet. Wir wollen Euch ermöglichen, Betroffene zu finden, die im selben Heim waren, wie Ihr es gewesen seid. Viele haben uns geschrieben.

Gesucht werden Betroffene, die an folgendem Ort fremdplatziert waren:

1971

1972 

Kalchrain  Hüttwilen 
1969

1970 

Heilbronn  Luthernbad 
1966

1968

Guten Hirten  Altstätten 
1956

1961 

Aebi-Heim  Brüttelen 
1962

1962 

Kinderheim  Gais 
1966

1966 

Kinderheim  Gais 
1967

1969 

Kinderheim  Rivapiana 
1971

1972 

Töchterinstitut  Steig 
1974

1976 

Lärchenheim  Lutzenberg 
1955

1961 

Kinderheim  Thun 
1958

1960

St. Josef  Hagedorn 
1960

1960 

Brüschhalde  Männedorf 
1960

1963

Kinderheim Myrijam  Wollerau 
1958

1968 

Sunnschy  Hegi 
1944

1947 

Kinderheim  Schönenberg 
1947

1958 

Waisenhaus  Richterswil 
1939

1953 

alten/neuen Waisenhaus  Winterthur 
1940

1945 

Friedheim  Bubikon 
1946

1947 

Hochsteig  Wattwil 
ab 1972 Kinderheim Maison Blanche  Leubringen 
ab 1972  Rudolf Steiner Internat  Chamby sur Montreux 
ab 1972  Kinderspital  Zürich 
ab 1972  Institut des jeunes filles  Lucens 

 

Seid Ihr an einem dieser Orte gewesen oder möchtet selber herausfinden, ob weitere Betroffene zur selben Zeit wie Ihr im gleichen Heim gewesen sind, dann nehmt Kontakt mit uns auf. Wir vernetzen Euch gerne!

info@erzaehlbistro.ch

oder einen Brief an:

Erzählbistro
c/o Krauthammer & Partner Sonnenbergstrasse 17
3013 Bern

Gegen das Vergessen

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Damit das dunkle Kapitel der Schweizer Geschichte vor dem Vergessen bewahrt wird, möchten wir Euch immer und im- mer wieder zu Wort kommen lassen. So, dass Eure Geschichte nie vergessen geht. Dies in Form von Podcasts oder auch mit unserem neuen Format «Zeugnis ablegen.» (Darüber haben wir in der letzten Zeitung berichtet). Eine neue Möglichkeit bieten organisierte Schulklassenbesuche bei welchen Schüler*innen Euch Fragen über Euer Leben stellen dürfen.

Ebenso gibt es die Gelegenheit als Interviewpartner für Maturanden, Forschende aber auch für Medienschaffende zur Verfügung zu stehen. So kann zusätzlich sichergestellt werden, dass auch die nächsten Generationen über die fürsorgerischen Zwangsmassnahmen informiert und sensibilisiert werden, damit sich solche Taten nicht wiederholen.

Wir suchen für dieses Projekt Menschen, die bereit sind, ihre Geschichte zu erzählen und Fragen dazu zu beantworten.

Wenn Ihr interessiert seid, kontaktiert uns bitte

Per Mail auf:

info@erzaehlbistro.ch
per Telefon: +41 78 729 71 72

oder auf dem Postweg:

Erzählbistro
c/o Krauthammer & Partner Sonnenbergstrasse 17
3013 Bern

Wir erklären Euch dann die Details und schauen gemeinsam, wie Ihr diesen Kontakt gestalten möchtet.

Persönliche Treffen und telefonischer und digitaler Austausch

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Im Juni und Juli möchten wir uns, nebst unseren digitalen und telefonischen Aus- tausch-Fenstern, auch wieder persönlich treffen. Diese Zusammenkünfte finden in Lausanne, Bern und Zürich statt. Jeweils vormittags.
Wir begegnen uns an diesen Tagen um jeweils 09.45h bis circa 14.00h (mit gemeinsamen Mittagessen). Der genaue Ablauf wird Euch nach der Anmeldung mittels Anmeldebestätigung mitgeteilt.

Physische Treffen in der Romandie

Spaziergang mit anschliessender Erzählrunde in 2 Gruppen und Mittagessen.

Wann:
In Lausanne am Samstag, 12. Juni (Nationaler Erzählcafé Tag) Vormittag mit Mittagessen

Physische Treffen in der Deutschschweiz

Stadtrundgänge mit anschliessender Erzählrunde in Kleingruppen und Imbiss

Wann:
In Bern am Sonntag, 13. Juni (Nationaler Erzählcafé Tag) (Vormittag mit Mittagessen) In Bern am Dienstag, 15. Juni (Vormittag mit Mittagessen)
In Zürich am Donnerstag, 08. Juli (Vormittag mit Mittagessen)

Je nach Anmeldung

Anmeldeschluss: 28. Mai 2021

Ebenso soll es auch im Mai bis August wiederum die Möglichkeit geben, sich mittels Videokonferenz oder Telefonrunden auszutauschen. An folgenden Daten finden diese Erzählrunden statt, die von Claudia Sollberger geleitet werden:

Digitale Erzählcafés und Telefonaus- tauschrunden für die Monate Mai bis August 2021

Sich begegnen und austauschen per

Video:

Montag, 31. Mai 14–15 Uhr Donnerstag, 15. Juli 9.30–10.30 Uhr Dienstag, 3. August 14–15 Uhr Freitag, 27. August 9.30–10.30 Uhr

Sich austauschen mit Telefonkonferenz:
Dienstag, 1. Juni 14–15 Uhr
Mittwoch, 14. Juli 14–15 Uhr
Montag, 9. August 9.30–10.30 Uhr
Donnerstag, 26. August 9.30–10.30 Uhr

Anmeldeschluss: 28. Mai 2021

Anmelden kann man sich wieder über Per Mail:
info@erzaehlbistro.ch

Per Telefon: +41 78 729 71 72 Oder auf dem Postweg:

Erzählbistro
c/o Krauthammer & Partner Sonnenbergstrasse 17
3013 Bern

Bitte teilt uns mit, an welchem Datum oder Daten Ihr gerne dabei seid. Wir freuen uns sehr, wenn Ihr auch mehrmals mitmacht! Nach Eurer Anmeldung erhaltet Ihr eine Bestätigung, an welchem Datum oder Daten Ihr Euch per Computer, Handy oder Telefon zuschalten könnt oder wann Ihr in welcher Stadt zu einem persönlichen Treffen dabei sein möchtet.

Kulturagenda – unsere Anlässe für Euch!

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Kulturagenda – unsere Anlässe für Euch!

Heidi Maria Glössner liest ganz exklusiv für Euch aus einem ihrer Lieblingsbücher.

Klar, Kultur lebt eigentlich davon, dass sie live und direkt stattfindet. Doch wenn Corona das Zusammenkommen verhindert, suchen wir halt andere Wege, um unsere Sinne fit zu halten: Wir streamen unsere Kulturveranstaltungen in Eure Wohnzimmer! Ihr braucht nur einen Computer oder ein Handy.

Im April fand das Interview mit Guido Fluri statt und das Konzert mit dem Sänger «Le Petit Clément». Im Juni kommt nun Heidi Maria Glössner zu uns.

Über 50 Jahre hat Heidi Maria Glössner unzählige Rollen quer durch die gesamte Theaterliteratur gespielt, sang grosse Musicalpartien, gestaltete Chanson-und Leseabende und spielte in etlichen Kino- sowie Fernsehfilmen mit. Und nun ist sie bei uns zu Gast, mit einer Lesung im Kulturfenster:

Donnerstag, 17. Juni um 18 Uhr

Wie zuvor wird die Lesung um 18 Uhr auf der Webseite www.erzaehlbistro.ch zu sehen sein. Dies unter der Rubrik Veranstaltungen.

Und wer nicht so lang warten mag, der greift zwischenzeitlich zu einem Buch. Hier unsere Buchempfehlung:

Das Flüstern der Bienen von Sofia Segovia – Roman

Die Anekdoten ihres Grossvaters hat Sofia Segovia zu einem Roman verarbeitet, der zum Träumen, Hoffen, Lachen und Weinen einlädt. Lassen Sie sich von der Magie dieser Geschichte verzaubern

Zeugnis ablegen

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Ebenso in dieser Zeitung findet Ihr Bilder von Betroffenen fürsorgerischen Zwangsmassnahmen. Auch diese Fotografien sind Teil unseres Projektes «Zeugnis ablegen». Wir möchten möglichst viele Betroffene fotografieren und interviewen. Deshalb findet Ihr auch in dieser Zeitung einen Aufruf, damit Eure Lebensgeschichten, die traurigen und schönen Momente in einem Podcast für die nächsten Generationen bestehen bleiben und Euer Schicksal nie vergessen geht.

Mitmachen könnt Ihr wie folgt:
Schritt 1: Ihr meldet Euch bei uns an. Entweder per Mail oder per Telefon.
Schritt 2: Ihr erzählt uns Eure Geschichte. Wir machen eine Tonaufnahme.
Schritt 3: Ihr werdet nach Bern eingeladen. Dort werdet Ihr fotografiert und gefilmt. Claudia Sollberger und Pascal Krauthammer sind vor Ort und begleiten Euch.

Interesse geweckt?
Dann meldet Euch an unter info@erzaehlbistro.ch
Tel. 078 729 71 72

Merengues selber machen

Опубликовано: 14. Juni 2021 в 11:16

Автор:

Категории: Blog

Für ca. 12 Stück

Backpapier
2 Eiweiss
60g  Zucker
50 g Puderzucker
3⁄4 EL  Maizena

 

  1. Das Eiweiss steif schlagen. Die Hälfte des Zuckers beigeben, weiter schlagen, bis die Masse glänzt. Restlichen Zucker zufügen, nur kurz weiter schlagen. Puderzucker und Maisstärke mischen, dazusieben, sorgfältig unter die Masse ziehen.
  2. Masse in einen Spritzsack mit gezackter Tülle füllen, Meringue auf das vorbereitete Blech spritzen. In der Mitte des auf 100°C vorgeheizten Ofens ca. 13⁄4 Stunden backen, im leicht geöffneten Ofen auskühlen lassen.
  3. Ca. 2 Wochen altes Eiweiss ergibt einen festeren Eischnee als ganz frisches. Das Eiweiss muss zum Steifschlagen ganz kalt sein. Ofentüre beim Backen evtl. leicht öffnen.

Rezept Osterfladen

Опубликовано: 14. April 2021 в 15:49

Автор:

Категории: Blog

  1. Alle Zutaten bereitstellen. Teig: Mehl, Salz, Zucker und Zitronenschale mischen. Butter beifügen und zu einer krümeligen Masse verreiben, eine Mulde formen. Ei und Rahm hineingiessen.

  2. Zu einem Teig zusammenfügen, nicht kneten. In Folie gewickelt 30 Minuten kühl stellen.

  3. Teig auf wenig Mehl 2-3 mm dick auswallen. In das ausgebutterte Blech legen und den Teigboden dicht einstechen, 20 Minuten kühl stellen.

  4. Füllung: Rahm, Milch und Sultaninen auf- kochen. Griess dazurühren, auf der ausge- schalteten Platte 15 Minuten quellen lassen. Auskühlen lassen, ab und zu rühren. Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen (Heissluft/ Umluft ca. 180°C). Zucker, Eigelb, Zitronen- schale und Mandeln darunterrühren. Eischnee sorgfältig darunterziehen.

  5. Füllung auf den Teigboden verteilen.

  6. Im unteren Teil des vorgeheizten Ofens 30-35 Minuten backen, auskühlen lassen. Den Oster- fladen mit Puderzucker bestäuben, nach Be- darf mit Zuckereili oder Blüemli dekorieren.

1 Stück enthält: Energie: 2160 kJ / 516 kcal, Fett: 33 g, Kohlen- hydrate: 43 g, Eiweiss: 12 g

Projekt Spurensuche

Опубликовано: 14. April 2021 в 15:40

Автор:

Категории: Blog

Viele ehemalige Heimkinder suchen Betroffene, die im gleichen Heim waren. Wir helfen Euch, Betroffene mit einem gleichen Lebensabschnitt zu finden. Bei einem Erzählbistro in St. Gallen sind sich per Zufall zwei Betroffene begegnet, die im gleichen Heim platziert waren. Den ganzen Tag haben sie sich ausgetauscht und der Kontakt wird weiterhin aufrechterhalten.
Auch Ihr sucht vielleicht Betroffene, die im selben Heim wie Ihr gewesen sind, und mit denen Ihr Euch austauschen könnt. Wir wollen Euch bei dieser Spurensuche helfen.
Schreibt uns eine Mail oder einen Brief und gebt uns an, in welchem Heim Ihr gewesen seid. Bekommen wir von einer anderen Person die selben Informationen zum Heimaufenthalt, werden wir Euch gegenseitig vernetzen. Dafür müsst Ihr uns Eure Telefonnummern und exakte Adresse hinterlassen.
Also schreibt uns eine Mail an:
info@erzaehlbistro.ch
oder einen Brief an:
Erzählbistro
c/o Krauthammer & Partner Sonnenbergstrasse 17
3014 Bern